11000 Stunden im Zeichen der Menschlichkeit

Michael Brück als 1. Vorsitzender des DRK Ortsvereins Zell-Land (Bullay) bestätigt – Dank an Thomas Sehn

Die Leute vom Roten Kreuz leisten einen wichtigen Dienst für die Allgemeinheit. Dem Nächsten in Notfällen helfen, ist ihr oberstes Gebot. Ihr Dienstpensum ist beeindruckend.

BULLAY. Bei der Jahreshauptversammlung des DRK- Ortsverein Zell-Land (Bullay), hielt der Vorsitzende Michael Brück Rückblick auf das Jahr 2010 und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für die geleistete Arbeit.

Der DRK Ortsverein setzte sich dem Bericht zu Folge im Jahr 2010 aus 175 Mitgliedern aus der gesamten Verbandsgemeinde Zell zusammen. Unter ihnen 18 Rettungssanitäter, 11 Rettungsassistenten und 8 Ausbilder. 2010 veranstaltete das DRK in Bullay 3 Übungen und 10 Blutspenden. Leider mussten die Retter aus der Verbandsgemeinde Zell auch 66 Mal zu realen Einsätzen ausrücken und konnten so ihr Können unter Beweis stellen.

Neben dem ausführlichen Bericht des Vorsitzenden standen auch turnusmäßige Neuwahlen auf der Tagesordnung der Rot-Kreuzler. Michael Brück wurde ebenso wiedergewählt, wie der 2. Vorsitzende Thorsten Nelius und der Schriftführer Jan Zimmer. Thomas Sehn, der viele Jahre eine hervorragende Arbeit als Schatzmeister des Vereins geleistet hat, trat bei dieser Wahl nicht mehr an. Sein Nachfolger wurde Michael Rautenberg. Beisitzer sind Peter Cronauer und Thomas Klages. Als DRK-Arzt wurde Jürgen Adler wiedergewählt, die Leitung des Jugendrotkreuzes übernimmt weiterhin Anita Schilken.

Ob am Tag, in der Nacht oder am Wochenende. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus Bullay sind immer im Zeichen der Menschlichkeit und im Sinne des Rot-Kreuz Gründers Henri Dunant bereit, anderen, in Not geratenen Menschen zu helfen. Ohne sie würde die Versorgung in der Verbandsgemeinde sicherlich ein wenig schlechter aussehen.